UPDATE GABRIEL POMBO DA SILVA

veröffentlicht am 30. März 2020

Wir erinnern daran, dass der anarchistische Genosse Gabriel in Portugal am vergangenen 25. Januar nach 1 ½ Jahren Flucht verhaftet wurde.

Während seiner Gefangenschaft in den Zellen der Gerichtspolizei von Porto hat die Verteidigung auf seine vom „Recht“ vorgesehene sofortige Entlassung hingearbeitet. Aber wie wir wissen, ist das Recht der Macht proportional entgegengesetzt und Portugal hat weitgehend bewiesen, dem spanischen Staat, der unseren Genossen vollständig zerstören will, Untertan zu sein. Es gelang ihm nicht in 32 Jahren mit allerlei Gitter, Isolierung, Folter und Missbrauch und wie kann er nur hoffen, es jetzt zu erreichen?!?
Frau Mercedes Alcazar Navarro (Richterin des Gerichtes 2 von Girona) tut jedenfalls alles dafür und, bis auf Weiteres, ist ihr dank der Kollaboration der portugiesischen KollegInnen gelungen, das oberste Gericht von Lissabon zu überzeugen, ihr Recht zu geben.
Heute am 27. März haben wir dann tatsächlich erfahren, dass das oben genannte Gericht sich für die Auslieferung von Gabriel an den spanischen Staat ausgesprochen hat. Die Tatsache, die uns mehr als alle anderen bestätigt hat, dass dieses definitive Urteil Frucht einer Kollaboration beider Länder ist, ist, dass es innerhalb von nur drei Tagen gefällt wurde (der Rekurs wurde von der Verteidigung am 5. März eingegeben und am Tag danach akzeptiert, und wurde den zuständigen Richtern am 23. März zugestellt, die das Urteil am 26. unterzeichnet haben!!!).
Immer noch überzeugt, dass es sich um eine Rache des spanischen Staates an Gabriel handelt, weil er sich nie irgendeiner Autorität gebeugt hat und weil er in Würde und erhobenen Hauptes einem ganzen Leben im Knast begegnet ist, und sich zu seinen Anarchismus und zur eigenen Kohärenz bekannt hat, werden wir keine weitere Zeit verlieren um zu beschreiben, was diese "gerichtlichen Autoritäten“ unterlassen, nicht analysiert, nicht in Betrachtung gezogen haben, usw.
Wir erinnern jedenfalls an einige grundlegende Punkte, damit wer das liest den Faden der Situation nicht verliert.
- Die Richterin des Gerichtes 2 von Girona, Mercedes Alcazar Navarro, verlangt, dass Gabriel weitere 16 Jahr Knast absitzen soll und verneint das Prinzip der Spezialität (weswegen Gabriel vor vier Jahren entlassen wurde), das seine juristische Gültigkeit, die in ganz Europa dieselbe ist, nicht verloren hat. Dasselbe Prinzip wurde andauernd vom Gericht von Guimaraes (Richter Maria Teresa Coimbra, Cándida Martinho, Antonio Teixeira) und vom obersten Gericht in Lissabon (Richter Helena Moniz und Nuno Gomes Da Silva) verleugnet.
- Die Richterin des oben genannten Gerichtes von Girona, Mercedes Alcazar Navarro, versteckte die Anordnung zur sofortigen Freilassung Gabriels im Mai 2016 (weswegen er erst nach ca. 3 Wochen entlassen wurde. Sie wurde dann aber wegen "Amtsmissbrauch" angezeigt und ihre Rachsucht erscheint uns deswegen noch eindeutiger zu sein). Diese Navarro hat überdies in den letzten zwei Monaten nie aufgehört, auf Portugal Druck auszuüben damit ihr "dieses äusserst gefährliche" Individuum übergeben werde.
- Nun wird die Verteidigung beim Verfassungsgericht Rekurs einreichen, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass es das Urteil des obersten Gerichtes umstossen wird.
Die Auslieferung wird bis zum Urteil des Verfassungsgerichtes sistiert (mehr oder weniger zwei Wochen).
Gabriel geht es gesundheitlich gut und er wird immer noch von seinem kämpferischen Geist begleitet... fahren wir fort, ihm unsere ganze Solidarität auszudrücken, ohne dass diese leeres Wort bleibt.
Lassen wir die Zügel nicht schleifen, und erwarten wir von unseren Feinden immer das Schlimmste; seien wir nicht naiv, bzw. wir müssen wissen, dass wir bis zum Ende widerstehen und kämpfen müssen.

FREIHEIT FÜR GABRIEL!!!
FREIHEIT FÜR ALLE!!!
HOCH LEBE DIE ANARCHIE!

http://political-prisoners.net

Weiterlesen

zum Thema Anarchismus:

zum Thema Anti-Repression:

zum Thema Anti-Knast:

zum Thema Internationale Solidarität: