"The Peoples Collective" Gambia

veröffentlicht am 22. April 2020

In Mitten der Corona- Pandamie haben Menschen in Gambia haben einen Blog erstellt, um Bewusstsein für die schwierige Lage vor Ort zu schaffen und Geld für solidarische Hilfe zu sammeln

Das "Peoples Collective" ist eine Gruppe von Freund*innen in Gambia, die sich zusammengetan haben, um ein solidarisches Netz für gegenseitige und nachbarschaftliche Hilfe aufzubauen. Auf ihrem Blog informieren sie darüber, was die Pandemie für die Menschen in Gambia bedeutet. Seit dem 27. Marz hat Präsident Barrow den Ausnahmezustand ausgerufen, um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen. Trotz des Infektionsrisikos und Maßnahmen der sozialen Distanzierung kann es sich jedoch die Mehrheit der Bevölkerung nicht leisten, sich in Isolation zu begeben. Die Wenigsten haben die die finanziellen Mittel, um sich lebensnotwendige Güter auf Vorrat zu kaufen oder von ihrem Job fern zu bleiben. Desweiteren wird die Gefahr des Viruses und seinen Auswirkungen von noch zu vielen ignoriert.

Um Menschen die Selbstisolation zu ermöglichen, hat es sich das "Peoples Collective" (wie so viele andere Initiativen) zu Aufgabe gemacht, Lebensmittel und Hygieneartikel für andere einzukaufen, zusammenzustellen und auszuliefern - eine solidarische und notwendige Aktion, die von staatlicher Seite bisher versäumt wurde. Denn obwohl Gambia bisher noch wenige bestätigte Fälle von Corona-Infektionen hat, wird erwartet, dass die Zahlen auf 181 000 Infizierte im Juni oder Juli hochschnellen werden.

Für weitere Informationen und zur Unterstützung des Kollektivs und ihrer Arbeit

https://peoplescollective.blackblogs.org/

Weiterlesen

zum Thema Internationale Solidarität:

zum Thema Anti-Kolonialismus:

zum Thema Soziale Kämpfe: