Spendenaufruf für Rechtsmittel gegen den Einsatz von Gesichtserkennungs-Software

veröffentlicht am 17. Oktober 2020

Es wurden diverse Antifaschist_innen in Wien durch den Einsatz von
Gesichtserkennungssoftware von der Polizei ausgeforscht und sie werden
jetzt als Beschuldigte in einem Strafverfahren geführt. Dafür wurde
Videomaterial der Wiener Linien mit Polizeivideos von einer
antifaschistischen Demonstration und dem Pass- sowie
Führerscheinregister abgeglichen. Genauere Infos dazu findet ihr

https://at.rechtsinfokollektiv.org/?p=3093.

Einige der Antifaschist_innen werden Rechtsmittel gegen die Verwendung
des „Gesichtserkennungssystems“ durch die Polizei einlegen, weil dieses
eine neue Qualität der staatlichen Überwachung bedeutet und für alle
politischen Aktivist_innen eine Bedrohung darstellt.

Für die Rechtsmittel wird dringend Geld benötigt, bitte spendet daher an

IBAN: AT46 6000 0103 1036 9883
BIC: BAWAATWW
Kontoinhaberin: Rote Hilfe Wien
Verwendungszweck: „Gesichtserkennung“

https://at.rechtsinfokollektiv.org/?p=3114

Weiterlesen

zum Thema Repression:

zum Thema Überwachung: