Europaweite Proteste der Seebrücke für sofortige Evakuierung aller Lager.

veröffentlicht am 25. Mai 2020

Das Bündnis Seebrücke und 36 Bündnispartner*innen machten mit europaweitem, infektionssicherem Protest am 23. Mai 2020 im öffentlichen Raum auf die katastrophale Situation in menschenunwürdigen Lagern aufmerksam. In mehr als 60 Städten in 9 Ländern beteiligen sich tausende Menschen und forderten die Evakuierung aller Lager und grenzenlose Solidarität.

Am Samstag, dem 23. Mai 2020 folgten in über 60 Städten tausende Menschen dem Aufruf der SEEBRÜCKE sowie zahlreicher Bündnispartner*innen wie Fridays for Future oder EuropeMustAct zu Protesten im Rahmen des europaweiten Aktionstags: Evakuiert ALLE Lager! #LeaveNoOneBehind. In den Städten und Kommunen kam es zu vielfältigen Aktionsformen auf den Straßen. In ihrer Forderung waren sie aber alle geeint: Holt ALLE Menschen aus den Lagern! Protestaktionen fanden u.a. in Hamburg, Amsterdam, Brüssel, London oder Lissabon statt.

Bei all den lauten Aktionen wurde stets auf den Infektionsschutz und gegenseitige Rücksichtnahme geachtet. Die SEEBRÜCKE nimmt die Gefahr durch das Coronavirus äußerst ernst. Dazu Sebastian K. von der SEEBRÜCKE: „Geflüchtete Menschen sind dem Virus in Lagern und Sammelunterkünften schutzlos ausgeliefert, egal ob nun in Griechenland, auf dem Balkan oder in deutschen Massenunterkünften. Das dürfen wir nicht hinnehmen. Der viel beschworene Solidaritätsbegriff muss für alle gelten, dass sich noch immer zehntausende Menschen auf europäischem Boden trotz der täglich wachsenden Bedrohung in Massenunterkünften befinden und somit der Tod unzähliger Menschen tatenlos in Kauf genommen wird, ist eine Schande für Europa!”

Asuka K. von Fridays for Future sagt: „Wir müssen heute den Menschen in Moria helfen und für eine Zukunft einstehen, die im Angesicht kommender Krisen niemanden im Stich lässt. Die Auswirkungen der Klimakrise rauben bereits heute vielen ihre Lebensgrundlage, verstärken existierende Konflikte und zwingen Menschen, ihre Heimat zu verlassen. Wohlhabende Länder wie Deutschland müssen ihrer humanitären und ökologischen Verantwortung endlich nachkommen!"

In Deutschland stehen über 150 Städte und Kommunen als sichere Häfen für die Evakuierung geflüchteter Menschen bereit. Gemeinsam fordern wir die Politik zum Handeln auf und zeigen unübersehbar und unüberhörbar, dass die Lager sofort evakuiert werden müssen.

Die SEEBRÜCKE ist eine breite zivilgesellschaftliche Bewegung, die sich für die zivile Seenotrettung, für sichere Fluchtwege und für die dauerhafte Aufnahme von geflüchteten Menschen in Deutschland einsetzt.

Pressemitteilung SEEBRÜCKE, Berlin, 23. Mai 2020.
Mehr: https://seebruecke.org

Weiterlesen

zum Thema Anti-Rassismus:

zum Thema Internationale Solidarität:

zum Thema Migration & NoBorder: