Demo: Nein! Zum Einmarsch der türkischen Armee in Südkurdistan

veröffentlicht am 18. Juni 2020

Samstag, 20. Juni! Wien

**** Protestmarsch | 18:00 | Westbahnhof/Christian-Broda-Platz/Mariahilfer Straße***

Seit Tagen bombardiert die Türkei das Flüchtlingscamp Mexmûr, die Shengal-Region und das Quandil-Gebirge in Südkurdistan/Nordirak. Nun ist die türkische Armee auch mit Bodentruppen völkerrechtswidrig in den Irak eingedrungen!

Das Camp Mexmûr entstand 1998 durch Fluchtbewegungen infolge systematischer ’Trockenlegung’ des türkischen Staates von Gebieten in Bakur/Nordkurdistan, in denen sich Widerstand organisierte. Das Camp wird seitdem immer wieder angegriffen und unterliegt auf Druck der Türkei einem Embargo.
Offiziell untersteht es dem Schutz des UNHCR.

In der Shengal-Region sind vor allem Ezid*innen zu Hause, welche den Genozid durch den IS überlebten. Dort zerstörten Luftschläge bereits eine Krankenstation.

Die Türkei, unterstützt von NATO und EU, greift damit die demokratische Selbstverwaltung der Bevölkerung an!

International wird international gegen die Angriffe protestiert - in Wien ruft der Dachverband kurdischer Vereine zur Kundgebung am Samstag, den 20.6.2020 um 18:00 Uhr am Christian-Broda-Platz auf.

ES LEBE DER KURDISCHE BEFREIUNGSKAMPF!
ALLE ZUSAMMEN GEGEN DEN FASCHISMUS!
BERXWEDAN JIYANE!

Weiterlesen

zum Thema Internationale Solidarität:

zum Thema Antifaschismus: